• 07. Jun. 2019

Welche Himmelsrichtung ist optimal für meinen Wintergarten?

Wenn Sie einen neuen Wintergarten planen, spielt die Himmelsausrichtung eine wesentliche Rolle. Denn sie entscheidet über die Sonneneinstrahlung und damit über die Temperatur und die Lichtverhältnisse. Hier ihr kleiner Kompass, mit dem Sie die optimale Himmelsausrichtung für Ihre Anforderungen feststellen können.

Ausrichtung Süden
Wenn Sie Ihren Wintergarten auf der Südseite Ihres Hauses bauen lassen, erhält er viel Sonnenstrahlung und nimmt viel Wärmeenergie auf. Das ist im Winter vorteilhaft, kann aber im Sommer an den Nachmittagen sehr heiß werden. Um Überhitzungen zu vermeiden, sollten Sie daher unbedingt Belüftungs- und Beschattungssysteme einbauen – idealerweise automatische Lösungen.

Fazit: Ein Wintergarten mit Südausrichtung ist lichtdurchflutet und hat den ganzen Tag Sonne, benötigt allerdings eine Belüftung und Beschattung.

Ausrichtung Nord
Die meisten Interessenten denken: Eine Nordausrichtung des Wintergartens kommt überhaupt nicht infrage. Dabei hat diese Lage durchaus besondere Vorteile. Ein Wintergarten an der Nordseite Ihres Hauses eignet sich für Büro- und Arbeitsräume, da er sich im Sommer nicht übermäßig aufheizt und den ganzen Tag ein angenehm gleichmäßiges Licht bietet. Auch bestimmte Pflanzen bevorzugen das indirekte Licht und der Wintergarten lässt sich somit begrünen. Für die Nutzung im Winter empfiehlt sich eine stärkere Wärmedämmung, beispielsweise aus Dreifach-Wärmedämmglas.

Fazit: Der nördliche Wintergarten ist im Sommer ein angenehm klimatisierter Ort für Leben und Arbeiten. Für die Wintermonate sind eine Wärmedämmverglasung sowie eine Heizung bzw. Warmluftquelle notwendig.

Ausrichtung Ost
Der Wintergarten mit Ostausrichtung bietet Ihnen den Vorteil, dass die Lüftung und Beschattung nicht so aufwendig gestaltet sein müssen. Schon früh am Morgen strahlt die Sonne durch den Wintergarten ins Haus und lädt zum Frühstück ein. Die Wärme, die dabei gewonnen wird, kann man bei guter Isolierung den ganzen Tag über nutzen. Für einen entspannten Abend ist je nach Jahreszeit eine zusätzliche Erwärmung notwendig.

Fazit: Der Wintergarten mit Ostausrichtung ist das Highlight für Frühaufsteher und sonnige Frühstückstafeln. Für die kühlen Abende sollte eine Wärmequelle zur Verfügung stehen.

Ausrichtung West
Das Beste am Westen ist die sanfte Nachmittags- und Abendsonne. Wenn Sie gerne romantische Sonnenuntergänge erleben wollen oder Entspannung am Feierabend wünschen – dann ist diese Himmelsrichtung im wahrsten Sinne des Wortes goldrichtig. Da es jedoch nur geringe solare Energiegewinne gibt, ist auch bei der Westausrichtung eine Wärmequelle sinnvoll.

Fazit: Die letzten Sonnenstrahlen entspannt genießen, können Sie am besten im Wintergarten an der Westseite Ihres Hauses. Berücksichtigen Sie aber eine Wärmequelle.

12 Jun

Was ist ein Wohnwintergarten?

Der Wohnwintergarten - auch Warmwintergarten genannt - ist „der“ klassische Wintergarten und somit auch für viele Menschen die favorisierte Variante. Denn damit gewinnen Sie zusätzlichen Wohnraum, den Sie ganzjährig und ganzzeitig nutzen können.

Mehr lesen

06 Jun

Trends 2019: So sieht der moderne Wintergarten aus

Trends 2019: Designerküche im Wohnwintergarten, Moderner Wintergarten trifft auf Altbau, Pool im Wintergarten.

Mehr lesen

05 Jun

Aus welchem Material soll mein Wintergarten bestehen?

In erster Linie selbstverständlich aus Glas. Denn Ihr Wintergarten soll schließlich ein Traum aus Transparenz, Licht, filigraner Architektur und der Einbeziehung...

Mehr lesen